Glutathion

glutation

L-Glutathion(GSH) ist das bedeutendste und stärkste Antioxidans im menschlichen Körper. Es trägt wesentlich dazu bei, dass die Kraftwerke der Zellen (die Mitochondrien) ausreichend Energie produzieren können.

L-Glutathion ist ein Tripeptid, das aus den Aminosäuren Glutamin, Glycin und Cystein besteht. Es kommt in allen Körperzellen in unterschiedlichen Konzentrationen vor, hauptsächlich in Leber, Gehirn und Nieren sowie in den roten und weißen Blutkörperchen.  Glutathion wird zwar vom Körper selbst synthetisiert, ab ca. dem 40. Lebensjahr und bei oxidativem Stress nimmt der Glutathion-Gehalt jedoch stark ab. Glutathion wird zwar vom Körper selbst synthetisiert, ab ca. dem 40. Lebensjahr und bei oxidativem Stress nimmt der Glutathion-Gehalt jedoch stark ab.

Von herausragender Bedeutung für Gesundheit und Lebensqualität  ist das Verhältnis von Radikalen und Radikalfängern und der aus einem Missverhältnis der beiden Stoffgruppen resultierende oxidative Stress sowie die Fähigkeit, Fremd- und Schadstoffe zu neutralisieren. Bei beiden Vorgängen nimmt Glutathion auch auf Grund seiner besonders günstigen Redoxkapazität und seiner durch andere Stoffe nicht ersetzbaren Wirkungen eine zentrale Stellung ein. Es ist so bedeutend, dass Wissenschaftler den Glutathionspiegel in den Zellen oft als Indikator für die Gesundheit betrachten.
Der Glutathionspiegel beim gesunden Menschen, abhängig vom Ernährungszustand und Alter, sollte ca. 4–15 g betragen. Ein niedriger Spiegel an „reduziertem“, das heißt aktivem Glutathion, führt zu einem Energiemangel von dem alle Zellen und in hohem Maße die Nervenzellen betroffen sind was sich u.a. durch ein Burn-Out Syndrom bemerkbar machen kann.

Mit Glutathion hat uns die Natur eine multifunktionelle Substanz zur Verfügung gestellt die auf Grund Ihrer besonders günstigen Redoxkapazität eines der effektivsten Antioxidantien darstellt und in der körpereigenen Neutralisierung von Schadstoffen wichtige Aufgaben übernimmt.

Zur Unterstützung der Bioverfügbarkeit des Glutathion bei oraler Zugabe sind ausreichende Konzentrationen von Spurenelementen und antioxidativer Vitamine notwendig da die antioxidativen Mechanismen im Körper wie bei einem Orchester zusammenarbeiten.
Außerdem sollte das Präparat in magensaftresistenter Form vorliegen damit das enthaltene Glutathion erst im Zwölffingerdarm freigesetzt und nicht schon teilweise durch die Magensäure gespalten und dadurch in der Wirksamkeit beeinträchtigt wird.

Glutathion wird von den Körperzellen ständig benötigt. Wenn die Versorgung mit Glutathion nicht den individuellen Erfordernissen genügt, ist eine Nahrungsergänzung mit Glutathion sinnvoll. Diese sollte erfahrungsgemäß täglich und langfristig erfolgen.

Eine neueste US Studie besagt u.a., dass Glutathion täglich eingenommen werden sollte da die Zuwächse durch eine Nahrungsergänzung Dosis- und Zeitabhängig sind und sich innerhalb eines Monats nach Absetzen auf das Anfangsniveau „ausgewaschen“ haben >> siehe Glutathion – oral wirksam?